Zum Hauptinhalt springenZum Hauptmenü springenZum Seitenmenü springenZum Seitenfuß springen

Ausbildung

Verbessere deine Chancen auf eine Ausbildungsstelle

Du hast deine Schulpflicht erfüllt, aber leider keine Ausbildungsstelle gefunden. Mit den berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) lernst du neue Berufe kennen und deine Berufswünsche besser einzuschätzen. Du kannst deinen Schulabschluss nachholen. Sprich einfach mit deiner Berufsberaterin oder deinem Berufsberater über deine Möglichkeiten. Gemeinsam verbessern wir deine Chance auf eine Ausbildungsstelle.

Vorteile einer BvB:

  • du findest einen Beruf, der zu dir passt
  • du entdeckst deine Stärken und Talente
  • passende Praktika helfen dir dabei
  • du bekommst Unterstützung in Theorie und Praxis
  • und Hilfe beim Schulabschluss

Ein erfahrenes Team von Ausbildern, Lehrkräften, Sozialpädagoginnen und -pädagogen beim Bildungsträger begleiten dich an fünf Tagen in der Woche über einen Zeitraum von ca. einem Jahr. Du hast während der Teilnahme Anspruch auf 2,5 Tage Urlaub pro Monat.

Deine Mitarbeit zählt

Du solltest Folgendes mitbringen oder bereit sein, daran zu arbeiten:

  • Engagement und Motivation
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit

Das solltest du wissen

  • Für dich entstehen keine Kosten
  • Die Maßnahme zahlt deine Agentur für Arbeit
  • Du hast sogar Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld
  • Auch deine Fahrtkosten werden übernommen

Teilnahmevoraussetzungen: Teilnehmen können Jugendliche, die die Schulpflicht erfüllt haben, aber noch keine Ausbildungsstelle gefunden oder diese wieder verloren haben.

Beratung/Ansprechpartner: Wenn Du vom Jobcenter betreut wirst, wende Dich zunächst an Deine Integrationsfachkraft.
Wenn dies nicht der Fall ist, wende Dich einfach an die Hotline der Agentur für Arbeit 0 800 4 5555 00

siegburgPQRjiiKapM9cZ502LKswnarbeitsagenturde
www.arbeitsagentur.de/bildung

Für Menschen im Kontext Flucht und Migration bietet sich an, einer Ausbildung eine so genannte Einstiegsqualifizierung vorauszuschalten.

Die wichtigsten Informationen finden Sie zusammengefasst in dem Flyer. Geben Sie ihn ruhig an Ihren potenziellen Arbeitgeber weiter!

Schaffe Deinen Berufsabschluss!

Schule ist vorbei. Du weißt, was Du beruflich machen willst. Aber Deine Bewerbungen um eine Ausbildungsstelle waren bislang nicht erfolgreich? Oder hast Du bereits einen Ausbildungsvertrag zumindest in Aussicht, aber Du und Dein zukünftiger Ausbilder seid euch nicht sicher, ob Du deinen Berufsabschluss ohne weitere Unterstützung schaffen kannst?

Sprich mit Deiner Integrationsfachkraft im Jobcenter. Sie steht Dir mit Rat und Tat zur Seite.

AsA bietet Dir passende Hilfen

  • zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten
  • zur Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten,
  • zur Stabilisierung des Berufsausbildungsverhältnisses

Deine Ausbildungsbegleiter beim Bildungsträger legen gemeinsam mit Dir fest, wie die Unterstützung für Dich aussieht.

Das solltest du wissen

  • Die Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsverhältnis bleiben unberührt.
  • Für dich und deinen Ausbildungsbetrieb entstehen keine Kosten. Die Maßnahme zahlen wir
  • Falls du an einer ausbildungsvorbereitenden Phase vor Beginn einer Ausbildung teilnimmst, hast du sogar Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe

Teilnahmevoraussetzungen

Teilnehmen können Jugendliche, die von uns dafür vorgeschlagen werden. Sprich darüber mit deiner Berufsberatung oder deinem Jobcenter.

Über die abH kannst Du Hilfe während der Ausbildung Hilfe einfordern, wenn es schwierig wird, beispielsweise bei Prüfungsängsten, schlechten Noten, Problemen mit Mitschülern oder Kollegen oder dem sozialen Umfeld. Frag einfach bei Deiner Integrationsfachkraft im Jobcenter nach.

Berufsausbildungen in außerbetrieblichen Einrichtungen (diese Ausbildungen finden meist bei einem Bildungsträger statt) sind speziell für Jugendliche und junge Erwachsene, die schlechte oder keine Schulabschlüsse haben, die Lernschwierigkeiten haben, oder die aus anderen Gründen nicht für eine reguläre betriebliche Ausbildung geeignet sind. Dieses integrative/kooperative Modell bietet die passenden Alternative, um einen Berufsabschluss zu erwerben.

Der Unterschied zu einer „herkömmlichen“ Ausbildung besteht darin, dass Du mit der Ausbildung zunächst bei einem Bildungsträger beginnst. Während der Ausbildung findest Du einen Arbeitgeber, der Dich dann bis zum Abschluss der Ausbildung übernimmt. Dabei wirst Du von Deinem Ausbildungsbegleiter beim Träger unterstützt. Sobald Dich Deine künftiger Arbeitgeber übernommen hat besuchst Du auch die Berufsschule. Die Abschlussprüfung findet entweder über die Industrie- und Handelskammer (IHK) oder die Handwerkskammer (HWK) statt.

Für weitere Informationen wende Dich an Deine Integrationsfachkraft im Jobcenter.

Schnellfinder